Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)


Herkunft und Entwicklung der Chinesischen Medizin

Die chinesische Kultur hat in ihrer Geschichte ein Medizinsystem entwickelt, dessen Wurzeln bis in das 2. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung zurückreichen. Es handelt sich dabei um eine naturkundliche Erfahrungsmedizin mit einer weitgehend ungebrochenen Tradition der mündlichen und schriftlichen Überlieferung.

Die Möglichkeiten der Traditionellen Chinesischen Medizin

Die Traditionelle Chinesischen Medizin kann bei chronischen oder akuten Geschehen eingesetzt werden und sowohl funktionelle wie organische Störungen positiv beeinflussen. Die Stärke der Traditionellen Chinesischen Medizin liegt in der Möglichkeit funktionale Störungen zu erkennen, bevor sich diese organisch manifestieren. Die Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur hat eine Liste der Erkrankungen erstellt, die mit TCM behandelt werden können:
wo hilft Akupunktur

Pulsdiagnose

Die Diagnose in der Traditionellen Chinesische Medizin

Aus dem Anamnesegespräch und unter Zuhilfenahme des Puls- und Zungenbildes erstellt der/die BehandlerIn eine Diagnose im Kontext der Traditionellen Chinesischen Medizin. Diese Diagnose wird einer bestehenden Diagnose im westlich-schulmedizinischen Kontext nicht widersprechen, sondern sie wird eine andere und zusätzliche Perspektive auf das Krankheitsgeschehen eröffnen und Behandlungswege innerhalb der Traditionellen Chinesische Medizin aufzeigen.

Qualitätssicherung

Die Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V. (www.agtcm.de) setzt sich in Deutschland für einen guten Ausbildungsstandard in allen Teilbereichen der Chinesischen Medizin ein. In Fachbereichen der Therapieformen findet ein reger Austausch über deren Inhalte und über die stetige Verbesserung der Aus- und Fortbildung statt.

Quelle: www.agtcm.de